Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

  Hubertus Pellengahr

Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM
INSM_Linie_140x360x140px.png
Facebook Link   Twitter Link   Instagram Link   Whatsapp Link   YouTube Link   RSS Link   Blog Link   Mail Link

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sind sich einig: Der CO2-Ausstoß muss wirksam reduziert werden. Es ist erfreulich, dass nicht mehr über das Ob der Reduzierung von Treibhausgasemissionen diskutiert wird, sondern über das Wie.

Das “Wie” allerdings ist nicht weniger wichtig: Ohne zielführende Maßnahmen keine Klimarettung. Wir sind davon überzeugt, dass Klimaziele am besten durch eine richtige Arbeitsteilung zwischen Staat, Bürgern und Unternehmen erreicht werden. Konkret heißt das: Der Staat sollte festlegen, wie viel CO2 (jährlich sinkend) emittiert werden darf. Über Märkte wird anschließend organisiert, wer emittiert und zu welchem Preis.

Eine solche Arbeitsteilung ist durch einen Handel mit Emissionszertifikaten leichter zu verwirklichen als viele glauben und wird im Bereich Stromerzeugung und Industrie auf europäischer Ebene seit Jahren erfolgreich praktiziert. Die beiden entscheidenden Vorteile: Das Klimaziel wird punktgenau erreicht und die Kosten des Klimaschutzes werden minimiert.

Lesen Sie jetzt, wie mit Marktwirtschaft das Klima gerettet werden kann.

 

INSM-Standpunkt lesen

 

PS: Wenn Sie den INSM-Newsletter weiterempfehlen möchten: Zur Anmeldung geht’s hier.

Sie wollen uns Ihre Meinung sagen? Gerne! 

Tel.: 030 27877-171 E-Mail schreiben

180625_INSM_NLH_Balken_schmal.png

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie den Newsletter der INSM auf INSM.de abonniert haben. 
Wenn Sie keine weiteren E-Mails dieser Mailingliste erhalten wollen, klicken Sie hier:

Von der Mailingliste entfernen