Hallo,

danke, dass wir uns wieder bei Dir melden dürfen! Vielleicht hast Du am Montag bereits die Schlagzeile in der BILD gesehen: Eine Studie, die wir in Auftrag gegeben haben, zeigt, dass die Rentenversprechen in diesem Wahlkampf gegen die Generationengerechtigkeit gehen. Sprich: Kommende Generationen zahlen!

Bei der SPD sollen die Wahlgeschenke besonders üppig ausfallen. Die Leidtragenden wären die Jungen. Ginge es nach den Sozialdemokraten, müssten alle Jahrgänge ab 1995 kräftig draufzahlen: insgesamt 1.245 Milliarden Euro! Wer etwa im Jahr 2015 geboren wurde, hat nach der SPD-Rentenreform durchschnittlich 15.000 Euro weniger zum Leben. Wer 1964 geboren wurde, hat durchschnittlich 30.700 Euro mehr Rente in der Tasche.

Die Rentengeschenke der Babyboomer zahlen also die Ungeborenen und die noch nicht Wahlberechtigten:

SPD Rente_small.png

Aber auch der CSU-Vorschlag einer so genannten Mütterrente II, wonach auch für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, drei statt zwei Jahre Kindererziehungszeit angerechnet werden sollen, käme alle nach 1964 Geborenen mit rund 170 Milliarden Euro teuer zu stehen. Nach der Bundestagswahl ein Rentenpaket II zu schnüren wäre angesichts der demographischen Entwicklung nicht zu rechtfertigen!

CSU Mütterrente II_small.png

Dagegen wehren wir uns, und Du kannst uns helfen!

Unterstütze uns am kommenden Sonntagabend, während des Kanzlerduells auf Twitter unter #TVDuell und sag‘ den Kandidaten Deine Meinung zu den Rentengeschenken.

Gemeinsam machen wir Druck, damit diese Pläne nicht umgesetzt werden!

Beste Grüße

Paul
Team Rentengeschenke verhindern. 

 

  

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie den Newsletter der INSM auf INSM.de abonniert haben. 
Wenn Sie keine weiteren E-Mails dieser Mailingsliste erhalten wollen, klicken Sie hier:

Von der Mailingliste entfernen